Unsere Künstler:innen

Unsere Künstler:innen im Profil

Künstler:innen, die bereits bei Projektwechsel ausstellen oder ausgestellt haben, werden hier kurz vorgestellt. Die Künstler:innen sind vielfältig: Malerei, Zeichnung, Installation, Mixed Media,  u.v.m. jede:r mit einer eigenen persönlichen  Handschrift. Wir vertreten junge Künstler:innen der zeitgenössischen Kunst und vorrangig FLINTA*-Personen.

25.02.2023 - 26.06.2023

Rebekka Börner

„Impulsen nachgehen, die Interessen wecken. Interessen verfolgen, die Erfahrungen generieren. Erfahrungen sammeln, die Erkenntnisse ermöglichen. Erkenntnisse nutzen, um für Impulse sensibel zu werden.“

Forschend und von der sinnlichen Erfahrung geleitet werden die Möglichkeiten und Grenzen eines Materials ausgelotet und machen den Einfluss auf den Arbeitsprozess sichtbar. Auf diese Weise tritt die Künstlerin mit dem Material in einen Dialog und versucht durch das Berühren immer mehr zu begreifen. Oft reizt dabei das Flüchtige, Momenthafte, das was sich entzieht, sobald man es festzuhalten versucht. Ebenso weckt das Spannungsfeld zwischen zart/fragil und massiv/stark immer wieder das Interesse.

Rebekka Börner ist in Johnsbach bei Glashütte geboren und aufgewachsen. Das Studium der bildenden Kunst absolvierte sie an der Universität der Künste in Berlin wo sie noch heute lebt und arbeitet. Ein Stipendium führte sie im letzten Jahr nach Tokyo, wo sie an der Tama Art University in traditioneller japanischer Malerei unterrichtet wurde. Die Einflüsse dieser Zeit klingen in den Werken nach, die in der Galerie Projektwechsel gezeigt werden.

 

Kunst:offen in Sachsen:
27. und 28.05.2023 von 12:00 – 18:00 Uhr

Finissage:
30.06.2023 ab 19 Uhr

28.07.2023 - 15.12.2023

Carmen Büchner

„Strukturen sind in meinen Arbeiten eines der wichtigsten Elemente. Sie verleihen meiner Kunst die Lebendigkeit. Sie zeigen Möglichkeiten, prägsame Momente und spiegeln diese in einem neuen Kontext wider. Beim genauen Betrachten sieht man Mögliches, Erkennbares und gleichzeitig erinnert uns das Bild an etwas bereits Erlebtes.“

Carmen Büchner lebt und arbeitet im Weimarer Künstlerviertel und ist fortlaufend als bildende Künstlerin im internationalen Kunstbereich tätig.

Sie arbeitet an verschiedensten internationalen Projekten von Science-Fiction-Serien bis hin zu Electro-Kunst-Festivals.

Zur 3. Ausstellung in den Räumlichkeiten von Projektwechsel ab dem 28.07.2023 stellt die Künstlerin Carmen Büchner ihre Arbeiten vor.

Vernissage: 28.07.2023 ab 19 Uhr

Finissage: 15.12.2023 ab 19 Uhr

Ausstellung: 28.07. – 15.12.2023

26.01.2024 - 21.06.2024

Alexandra Müller

Alexandra Müller arbeitet hauptsächlich im Medium der Bleistiftzeichnung und verarbeitet unter anderem Referenzen aus Popkultur, japanischer Druckgrafik, tradtionellen Handwerk und Graphic Novels und widmet sich zudem textilen Objekten. Oft erzählt sie in ihren Arbeiten mehrere Geschichten auf einmal, die teils offen, teils verschlüsselt rätselhafte Szenen ergeben.

Alexandra Müller ist in Dresden aufgewachsen, wo sie auch ihr Studium an der HfBK Dresden absolviert hat. Es folgten zahlreiche Residencies, u.a. in Coventry, Hamburg und Breslau.

Vernissage: 26.01.2024 ab 19 Uhr

Finissage: 21.06.2024 ab 19 Uhr

Ausstellung:
26.01. – 21.01.2024

Kunst:offen in Sachsen:
18.05. – 20.05.2024

19.07.2024 - 18.10.2024

Alabaster Becher

Seit einigen Jahren beschäftigt sich Alabaster Becher mit dem Thema „Mischwesen – Ohne Angst und ohne Hoffnung“. Er ist fasziniert von der Beobachtung, dass es die Spezies Mensch schafft, trotz des innewohnenden Selbsterhaltungstriebes, sehenden Auges, dem Niedergang ihrer Lebensgrundlage entgegenzugehen. Vor dem Hintergrund dieses Umstandes entwickelt er verschiedenen Serien, welche sich verschiedener Formensprachen und Materialien bedienen. 

„DIE ÄSTHETIK DER MELANCHOLIE“ ist Alabasters Sujet. Geboren wurde er in einem dörflich, religiös geprägten Umfeld – als Sohn einer erzgebirgischen Arbeiterfamilie. Der Kindheitstraum des Comiczeichners wurde in seinem schulischen Umfeld nur schwer angenommen. Während der Sekundarstufe II, stellte er erstmalig in der nächstgrößeren Stadt – Chemnitz, aus.

Im Anschluss lebte er eine Zeit in Brasilien und arbeitete unter anderem an einem Kunstprojekt mit Kindern einer Favela in Curitiba. Sein Studium absolvierte er in Dresden, wo er bis heute als freischaffender Künstler und Musiker lebt und arbeitet.

15.11.2024 - 21.02.2025

Sebastian Bestier

“Seine Bilder ermahnen zur Abkehr vom ewig gleichen, monotonen Dasein, weg von Gütern, weg von den zutiefst langweiligen Ideen nur des Status wegen oder Geld als führender Motivation, mal weg vom zwingenden Außenbild oder sonstigem „Gemache“. Aufbegehren und Vision, Sehnsucht, Widerstand und Auflösung. Und die Rückkehr zu uns als Mensch, bevor wir alles weiter verbocken.
Oliver Zorn, 2021

Sebastian Bestier stellte mit seinen Werken u.a. in Dresden, Berlin, Magdeburg und Rotterdam aus. Er ist Mitbegründer der Kunsttage Dresden und kuratiert diese seit 2011. Sein Atelier befindet sich im Herzen des Dresdner Hechtviertels.

21.03.2025 - 20.06.2025

Tina Warmuth

Tina Warmuth beschäftigt sich mit Mixed Media und verschiedenen Drucktechniken, wie Monotypien oder Holzschnitt. Inhaltlich spielt in ihren Arbeiten die persönliche Weiterentwicklung, soziale Ungerechtigkeiten, Feminismus und Ableismus eine große Rolle.

Künstlerin Tina Warmuth mit ihren Kunstwerken im Hintergrund.
Foto von Barbara Fischer zu Kunst:offen in Sachsen 2024

Die Künstlerin lebt und arbeitet in Dresden. Ihr Atelier befindet sich am Rand der Dresdner Neustadt. Sie beschäftigt sich nunmehr seit über 15 Jahren mit Bildender und Angewandter Kunst und lehrt an verschiedenen Bildungsstätten der Erwachsenenbildung Komposition, Konzeption und digitale Barrierefreiheit.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner Skip to content